Frauen – ständig in Unterzahl

Diese Nachricht wurde schon 216 mal gelesen.

Am vergangenen Sonntag, den 11.11.2018, fuhren die Frauen nach Rostock. Sie spielten gegen den SV Pädagogik Rostock, den bis dato Tabellenachten der MV-Liga. Es war eine spannende Partie, die leider mit einer Niederlage für den TSV Bützow endete.

Nach Anpfiff legten die Warnowstädterinnen einen guten Start hin. So stand es nach 3 Minuten 0:2 für den TSV. Durch einen 7m folgte dann das erste Tor der Gastgeberinnen. Kurz darauf konnte Katja Ehmcke, ebenfalls durch einen 7m, den 2-Tore-Abstand wiederherstellen. Zu der ersten Halbzeit lässt sich sagen, dass die Gäste stark angefangen haben. Es wurden einige Konter gelaufen und die Abwehr war stark aufgestellt. Ab der zehnten Minute folgte dann ein stetiges Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Frauen des SV Pädagogik. So stand es 4:5 (10. Minute), über 7:7 (20. Minute), 8:8 (23. Minute). Als Pädagogik in der 25. Minute mit zwei Toren in Führung ging (10:8), hat Jürgen Klink, Trainer der Bützower Frauen, die Auszeit genommen. Ziel war es, weiter am Ball und somit weiterhin konzentriert zu bleiben. Obwohl viele gute Aktionen nicht mit den entsprechenden Toren belohnt wurden. Der Ball wollte nicht so wirklich ins Netz. Nach der Auszeit bekam Anna Herbst in der 26. Minute eine 2 Minuten Strafe. Hervorzuheben ist auch Juliane Kaiser im Tor, diese hielt wirklich stark. Leider hat sie sich aber in der 27. Minute am Knie verletzt. Katrin Horke machte zwei wichtige Tore in Folge, sodass es mit einem Stand von 10:10 in die Halbzeit ging. Nach der Halbzeit erweiterte Horki auf 10:11 (32. Minute). Die Frauen des SV Pädagogik legten danach wie die Feuerwehr los (5:0 Lauf) – so stand es dann schon in der 34. Minute 12:11 für die Gastgeberinnen. Es folgten weitere 2 Minuten Strafen für Katja Ehmcke (35. Minute) und Neele Jepsen (37.Minute). Auch auf der Seite der Gastgeberinnen gab es 2 Minuten für Samira Lindenau (41. Minute). Aber auch, wenn die Bützower Damen zwischenzeitlich mit 15:11 (39. Minute) hinten lagen, erkämpften sie sich über ein 15:15 die Führung mit 15:17 (45. Minute) zurück. In der zweiten Halbzeit stand Bützow zweimal mit lediglich vier Feldspielerinnen aufgrund von 2 Minuten Strafen da, so auch, als Katrin Horke in der 46. Minute und Anna Herbst in der 47. Minute jeweils eine 2 Minuten Strafe erhielten. In der Zeit glich der SV Pädagogik wieder auf 17:17 (48. Minute) aus. Darauf folgte ein weiterhin spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen über 18:18 (48. Minute), 20:20 (52. Minute). Als Bützow gerade wieder nach der doppelten Unterzahl ins Spiel gefunden hatte, wurde eine 2 Minuten Strafe gegen Anne Behning ausgesprochen. Doch sie kämpften weiter. Bei einem Stand von 21:20 für Pädagogik nahm die Heimtrainerin ihrerseits die Auszeit. In der 58. Minute stand es 22:22, kurz darauf eine 2 Minuten Strafe für Josefine Schreier mit anschließendem 7 Meter Wurf, welcher verwandelt wurde. In der 60. Minute nahm Jürgen eine Auszeit, um zumindest noch ein Unentschieden einzufahren. Daraus wurde allerdings nichts. Die Gegner erzielten einen erneuten Treffer zum 24:22 bei 59:29 Minuten.

Die Mannschaft war traurig über die Niederlage. Die Wurfausbeute ließ leider zu wünschen übrig, jedoch betonte Trainer Klink, dass er sehr zufrieden mit dem Kampf- und Mannschaftsgeist seiner Frauen sei. „Leider haben wir „, so Klink „aber auch das Strafzeitenverhältnis deutlich mit 14 Minuten zu 2 Minuten verloren. Mit so vielen Zeitstrafen kann man ein solches Spiel nicht gewinnen. Fast ein Viertel der regulären Spielzeit können die Gastgeberinnen ihr Überzahlspiel aufziehen. Weil so etwas zermürbt und die Mannschaft trotzdem immer wieder an die Leistungsgrenze gegangen ist, muss ich den Geist des Teams loben.“

Für den TSV spielten:

Juliane Kaiser und Maxi Wegner (Tor), Julia Kretschmer (4), Franziska Schmidt, Lara Wegener, Anne Behning (1), Sophie Masermann (1), Celina Bollow-Garlipp (4), Yvonn Jäger, KatrinHorke (7), Katja Ehmke (2), Anna Herbst (1), Josefine Schreier (1), Neele Jepsen(1).

Neele Jepsen