Zweiter Platz beim 20. Petermännchen-Cup

Diese Nachricht wurde schon 1187 mal gelesen.

Am vergangenen Samstag nahmen wir mit unseren D-Mädels am stark besetzten Petermännchen-Cup in Schwerin teil.
Neben den gastgebenden SV GW Schwerin I und II nahmen mit dem HC Leipziger, TSC Berlin, VfL Bad Schwartau, HSV Magdeburg und dem Pasewalker HV alles Mannschaften teil, die durch herausragende Leistungen in der Saison überzeugten.
Gespielt wurde in zwei Gruppen. Wir trafen dabei zunächst auf Schwerin II. Ähnlich wie bei den letzten beiden Aufeinandertreffen taten wir uns gegen die jungen, agilen Schwerinerinnen schwer. Letztendlich konnten wir uns aber mit 10:6 durchsetzen.
Im zweiten Spiel gegen TSC Berlin siegten wir nach einer Leistungssteigerung mit 8:6. Aber es war durchaus noch Luft nach oben. Im letzten Vorrundenspiel ging es gegen den Sachsenmeister HC Leipzig, einen Favoriten auf den Turniersieg. Lag es nur an der falschen Taktik, oder auch an der Unterschätzung unseres Leistungsvermögens bleibt uns verborgen, aber Leipzig hatte in diesem Spiel keine Chance. Von Beginn an versuchten sie uns mit einer Manndeckung aus dem Konzept zu bringen, was total schief ging. Schnell führten wir mit 3:0 und machten weiter Druck. In der Deckung kaum zu überwinden spielten sich unsere Mädels in einen kleinen Rausch. Unerwartet, aber nicht unverdient siegten wir nach einer tollen Leistung mit 11:5 und standen als Gruppensieger in Halbfinale.
Dort trafen wir auf die starken Mädels aus Pasewalk. Wir kamen überhaupt nicht ins Spiel. Technische Fehler und schlechte Abschlüsse, sowie zu große Lücken in der Deckung ließen den Gegner schnell auf 3:0 davonziehen. Nach einem kurzen Aufbäumen unsererseits mit dem Ausgleich zum 3:3 das gleiche Bild. Wieder lagen wir mit 3:6 hinten und Pasewalk bestimmte das Spiel. Es drohte eine Niederlage, doch unsere Mädels gaben nicht auf. In der Deckung wurde zugepackt und im Angriff kämpften sie sich Tor um Tor heran. Beim Stand von 7:8 bekamen wir noch einen 9-Meter zugesprochen, aber die Zeit war abgelaufen. Der Freiwurf musste direkt ausgeführt werden. Loreen nahm sich den Ball und verwandelte mit einem Hammerwurf zum vielumjubelten Ausgleich. Es folgte eine 4-minütige Verlängerung, in der unsere Deckung einer Mauer glich und vorne endlich das Spiel aufgezogen wurde, was wir kennen. Mit 10:8 siegten wir und standen überglücklich im Finale. Gegner dort war die erste Mannschaft des Gastgebers, die in einem sehr spannenden Halbfinale Leipzig mit 9:8 be-zwangen.
Im Finale konnten wir dann nur noch ca. 5 Minuten mithalten. Nach dem 3:3 schien unsere Kraft aufgebraucht. Wir ergaben uns sicher nicht kampflos, hatten aber in diesem Finale keine Chance und verloren mit 5:9.
Voller Stolz nahmen unsere jungen TSV-Mädels ihre Silbermedaille in Empfang und hatte bei der Siegerehrung nochmals Grund zum Jubeln, als Greta zur besten Torhüterin des Turniers gewählt wurde.

Für Bützow waren dabei: Greta Köster, Merle Manzelmann, Annalena Zarse, Ina Müller, Lea Kellert, Jessica Blank, Loreen Veit, Hanna Buhr, Anna-Lena Nockemann, Antonia Warnick

Fazit: Es war uns eine Freude bei diesem stark besetzten und toll organisierten Turnier spielen zu dürfen. Gleichzeitig war es eine gute Vorbereitung auf die am kommenden Samstag stattfindende Landesmeister-schaft. Es war schön zu sehen, dass unsere Mädels nie aufgegeben und zum Teil stark gespielt haben.
Glückwunsch an das gesamte Team! Wir sind stolz auf euch!

Turnierergebnis:
1. SV GW Schwerin I
2. TSV Bützow
3. HC Leipzig
4. Pasewalker HV
5. SV GW Schwerin II
6. TSC Berlin
7. VfL Bad Schwartau
8. HSV Magdeburg