Erstes Heimspiel der Männer mit Sieg

Diese Nachricht wurde schon 1407 mal gelesen.

Die erste Männermannschaft hatte am 14.09.2013 ihr erstes Heimspiel in der noch neuen Saison zu bestreiten. Dabei stand eine nicht einfache Aufgabe bevor, denn mit dem HC Empor Rostock war eine junge und vor allem schnelle Truppe zu Gast. Diese Aufgabe wurde letztlich mit Bravour absolviert. Nach dem Derby-Sieg in Schwaan konnte ein am Ende ungefährdeter Heimsieg erzielt werden, der mit 32:26 ein Resultat zeigt, das nicht immer so deutlich war.

So schien es zwar, dass die Heimmannschaft wacher war und schneller ins Spiel kam, denn bis zur 11. Minute stand es schon 7:3. Doch die schnellen jungen Leute der Personalreserve unserer Gastmannschaft konnte alsbald deutlich machen, dass sie nicht zu unterschätzen ist. Innerhalb von nur 2 Minuten stand es nämlich bereits 7:5 und damit nicht mehr so deutlich. Die Gegner zeigten eine offensive Dekungsvariante, die die Warnowstädter kurzfristig in Verlegenheit brachte. Zum Glück stand die Deckung bei den Hausherren selbst wie eine Wand, weshalb sich die Gäste ihrerseits schwer taten, die eroberten Bälle nutzbringend einzunetzen.

In der 16. Minute baute der TSV eine 4-Tore-Führung aus zum 9:5. Doch auch dagegen wehrten sich die Gäste. Zwei ganz schnelle Kontertore verkürzten den Abstand erneut (9:7). So gab es eine spannende erste Halbzeit, in der die Hausherren vorlegten und die Gäste wieder aufschlossen. Allerdings zeigte sich schon hier, dass die Mannen um Trainer Jörg Schröder die größere Ausdauer aufwiesen. Gegen Ende der Halbzeit eins gelang es wiederholt, den Gegenschlag abzuwehren, weshalb es vier Minuten vor dem Pausenpfiff 18:12 stand. Damit war letztlich eine gute Ausgangsbasis geschaffen, die wohl auch der Grund für den am Ende hohen Sieg darstellte.

19:13 stand es zur Halbzeit.

Nach dem Start in die zweite Hälfte, gelang bei den Bützowern 6 Minuten erst einmal nichts im Angriff. Die Gäste verkürzten ihrerseits auf 19:15. Endlich gelang das erste Tor der zweiten Hälfte aus Bützower Sicht zum 20:15. Nun zeigte der Bützower Schlussmann 4 Paraden, die zu diesem Zeitpunkt wichtig waren. Den Gästen gelang es deshalb nicht, sehr gut herausgespielte Möglichkeiten in unserem Tor unterzubringen. Es folgte ein kurzer Schlagabtausch zum 21:16 bzw. 22:17, bis es schließlich in der 45. Minute vorentscheidend 24:17 stand. Plötzlich gab es einen Bruch im Bützower Spiel. Es fehlte der Spielwitz, der bis hierhin die offensive Deckung aushebeln konnte und schon wurde aus dem 24:17 ein 24:20. Schließlich ist dann doch der Knoten geplatzt. Drei schnelle und vor allem einfache Tore gelangen zum 27:21. Als dann zwei weitere Tore zum 29:21 fielen, war das Spiel 5 Minuten vor dem Schlusspfiff – wie man so schön sagt – in Sack und Tüten. Dass sich die Gäste nie aufgaben, erkennt man am Ergebnis von 32:26. Die Bützower Mannschaft zeigte sich wie aus einem Guss. Hervorzuheben ist aus der geschlossenen Mannschaftsleistung Jan Dethloff, der einige wichtige Akzente setzen konnte. So kann es weiter gehen in der Saison.