Kaum eine Chance gegen den HSV Grimmen

Diese Nachricht wurde schon 1273 mal gelesen.

Am vergangenen Samstag stand für die Handballdamen der SG Bü / Gü erneut ein Auswärtsspiel gegen den HSV Grimmen auf dem Programm. Erst kürzlich schieden die SG Damen gegen den starken Aufsteiger im Pokal aus.

Die SG Bü / Gü spielte in einer ungewohnten Konstellation, es fehlten viele der Stammspielerinnen. Der Beginn gestaltete sich entsprechend wacklig und die Frauen aus Grimmen legten mit sieben Toren vor. Doch die Frauen der SG blieben kämpferisch und waren standhaft in der Abwehr. Durch eine Unterbrechung in der 18. Minute vom Trainer der SG wachten die Damen endgültig auf. Sie holten nacheinander Strafwürfe heraus und verwandelten diese in Tore. Nicht nur die Strafwürfe, auch einige Würfe vom Kreis oder aus der zweiten Reihe zogen Torerfolge nach sich. Durch eine ehrgeizige Einstellung konnten die Damen der SG den Abstand zu Grimmen halten und gingen so mit einem Spielstand von 15:8 in die verdiente Pause.

Die Gegner aus Grimmen kamen hoch motiviert aus der Pause und fingen sofort an, schnell und ballorientiert zu spielen. In nur zehn Minuten erzielten sie so sechs Tore. Die SG konnte in dieser Phase keinen Torerfolg verzeichnen und lag schnell mit 13 Toren zurück (21:8). Trotz diese Rückschlags gaben sich die Damen der SG Bü / Gü nicht auf. Sie kämpften wieder und spielten mit viel Einsatz und Spaß. Bis zum Schlusspfiff konnte die SG den Rückstand zwar nicht mehr verkleinern, sie fiel jedoch auch nicht weiter zurück. Das Spiel wurde am Ende mit 33 zu 20 Toren verloren.

Koula (im Tor), Mendle (5), Herbst (5), Behning (4), Dünow (3), Krüger (2), Zech (1), Schmidt, Masermann, Bollow- Garlipp, Beier