mJE besiegt den Spitzenreiter

Diese Nachricht wurde schon 1002 mal gelesen.

Die Handballer der männlichen Jugend E haben dem Tabellenführer, den SV Mecklenburg Schwerin I, im Spitzenspiel der Rückrundensaison, eine herbe Niederlage zugefügt und feierten ihren Sieg überglücklich. Die TSV-Sieben zeigte gegen den Tabellenersten von Beginn an eine große kämpferische Leistung. Bützow startete gut in die Partie, musste aber phasenweise einige Durststrecken überstehen und am Ende nochmal gewaltig zittern. Dabei fing alles vielversprechend an. Der TSV führte das Spiel stets an, aber dem Gegner gelang es auf Augenhöhe mitzuhalten. Ab der 5. Minute wurde Bützow stärker. Es gelang der Mannschaft, den Gegner immer besser zu kontrollieren und den Spielaufbau zu stören. Die zurückeroberten Bälle trafen viermal in Folge den Schweriner Kasten. Nach 14. Minuten stand es 8:3 für den TSV. So kann es weitergehen, dachten sich auch die Fans, die auf der Tribüne für den TSV die Daumen drückten. Allerdings ließen die Gäste sich nicht unterkriegen und nutzten einige Patzer in der Abwehr für sich. Wieder kam Schwerin den Bützowern gefährlich nahe. Gleich dreimal trafen die Gäste, ohne ein Gegentor zu kassieren und verkürzten so zum 8:6 in der 18. Minute. Diese Zwei-Tore-Führung konnten die Bützower bis zum Pausenpfiff (10:8) auch nicht mehr weiter ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel holte Schwerin weiter auf und setzte den TSV kräftig unter Druck. Durch einige gute Kombinationen konnten die Hausherren ihren Kontrahenten wieder auf Abstand bringen. Nach dem erzielten 15:11 kamen die Bützower Jungs aber erneut im Abschluss ins Schleudern. Wieder holte Schwerin auf und der TSV blieb sieben Minuten ohne Torerfolg. Der herausgespielte 4-Tore-Vorsprung schrumpfte zunehmend dahin. In den TSV Reihen, war die Anspannung und Nervosität zu spüren. Überhastete Würfe scheiterten immer wieder am gegnerischen Schlussmann. Beim Stand 16:15 (34.M.) zog TSV-Coach-Christan Klinder die Grüne Karte und unterbrach den Spielfluss der Schweriner. Mit Erfolg! In einem temporeichen Spiel wurde dem Gegner noch einmal der Kampf angesagt. Ein verwandelter Strafwurf für die Gäste sollte zwei Minuten vor Abpfiff die Spannung weiter ganz oben halten. Aber Bützow legte in der Schlussphase noch einen drauf und ließ keinen Abwehrfehler mehr zu. Als dann beim 18:16 der Schlusspfiff ertönte, waren die Freude und der Jubel riesengroß.

Der Mannschaft gebührt für ihre Einsatzbereitschaft und den Kampfgeist ein ganz ganz großes Lob! Danke auch an die Fans, die unsere Mannschaft so toll unterstützt haben.

Für den TSV kämpften: Fabian Fähnrich, Malte Rieck (beide Tor), Hannes Junker, Til Schwarzer (5), Lennart Werner (3), Tom Zeiger, Luca Lucht (2), Johannes Opalka (5), Timo Klinder (1), Dave Kauer (2), Niclas Herrmann