Zu ungewohnter Spielzeit

Diese Nachricht wurde schon 681 mal gelesen.

1

1

Die TSV-Damen spielen am kommenden Samstag zu einer ungewohnten Zeit.  Anpfiff wird um 18 Uhr sein.  Das mag für den geübten Beobachter ungewöhnlich erscheinen. Üblicherweise spielen die Frauen des TSV um 15 Uhr in eigener Halle. Bei dem Spiel am Samstag handelt es sich jedoch um ein nachzuholendes Spiel gegen den Stralsunder HV.  Das ursprüngliche Spiel sollte eigentlich im Oktober 2015 in der Wilhelm-Schröder-Halle stattfinden, wurde aber von den Gästen kurzfristig abgesagt. Ein neuer Termin  konnte nur mühsam gefunden werden.  Letztlich hat man sich auf den kommenden Sonnabend verständigt.

Allerdings finden den ganzen Tag über Spiele unserer Jugendmannschaften in der Schröder-Halle statt.  Um 16 Uhr spielt beispielsweise die männliche A-Jugend.  So kam es, dass das Frauenspiel  auf 18 Uhr angesetzt worden ist.

Die Begegnung gegen den Stralsunder HV wird garantiert spannend.  Sicherlich ähnlich spannend, wie in der vergangenen Woche. Da unterlagen unsere Frauen mit einem Tor. Vor 2 Wochen unterlagen unsere Frauen im eigentlichen Rückspiel gegen Stralsund ebenfalls knapp. Sie wollen natürlich eine Revanche.  Dass das sehr schwer werden wird,  ergibt sich daraus, dass unsere Frauen vom Verletzungspech eingeholt werden. In Stralsund verletzten sich drei Spielerinnen. Wir hoffen dass eine spielfähige Mannschaft aufgeboten werden kann. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn möglichst viele Fans sie unterstützen würden; quasi als 7. Feldspieler.  Die Mannschaft um Trainer Jürgen Klink weiß natürlich,  dass viele  Schlachtenbummler zum Derby nach Güstrow fahren werden, wo sich unsere Männer behaupten müssen. Das Spiel dort beginnt um 17 Uhr. Vielleicht können ja all diejenigen, die nach Güstrow fahren, auf der Rücktour noch in der Schröder-Halle vorbeischauen. Dann kann das sicherlich ein gelungener Nachmittag werden.

Also, worauf noch warten? Ahu!