Frauen siegen gegen Tabellenführer

Diese Nachricht wurde schon 193 mal gelesen.

Sieg in letzter Sekunde

In einem Herzschlagfinale waren im letzten Spiel vor der Winterferienpause die Frauen des SV Fortuna 50 Neubrandenburg zu Gast beim TSV Bützow. In heimischer Halle wollte man unbedingt an die guten Leistungen des vergangenen Wochenendes bei der TSG Wismar II anknüpfen, welche geprägt waren von einem starken Kampfgeist und dem absoluten Siegeswillen. Diese Energie galt es mitzunehmen gegen den aktuellen Tabellenführer der MV- Liga SV Fortuna 50 Neubrandenburg. Man hatte noch eine Rechnung offen aus dem Hinspiel im vergangenen September, welches der TSV nur knapp mit einem Tor verlor.

(Foto: Cindy Dünow) Große Freude bei den Frauen

Hoch motiviert und mit viel Selbstbewusstsein gingen die Bützowerinnen in das Spiel und wollten dem Publikum zeigen welcher Teamgeist in dieser Mannschaft steckt. Der TSV startete mit einem erkämpften Ball aus der Deckung heraus ins Spiel und konnte mit 1 zu 0 in Führung gehen. Doch auch Neubrandenburg wollte es dem Gastgeber nicht leicht machen und überzeugte in der ersten Spielhälfte mit einem schnellen Spiel, welches Neubrandenburg in der 14. Minute mit 3 zu 5 in Führung brachte. Trainer Jürgen Klink stellte die Deckung des TSV um und appellierte im Team-Timeout an einen ruhigen Angriffsaufbau und einer ballorientierten Deckungsarbeit. Bis zur 23. Spielminute (8:8) der Ersten Halbzeit konnte sich keine der beiden Teams entscheidend absetzen. Doch kurz vor Ende der Ersten Hälfte schlichen sich immer mehr Fehler seitens der Gastgeberinnen ein, welche Neubrandenburg zu seinen Gunsten mit einem starken Konterspiel ausnutzte. So ging der SV Fortuna 50 Neubrandenburg mit einer 3 Tore Führung (9:12) in die Halbzeitpause. Leicht erschüttert, da doch nicht alles so klappte wie man es sich vorstellte, baute sich der TSV gegenseitig auf. Die Bützowerinnen wussten hier ist noch nichts verloren und fanden zu Beginn der Zweiten Hälfte die richtige Antwort auf das Spiel der Frauen aus Neubrandenburg. Der TSV kämpfte um jedes Tor und schaffte es in der 38. Minuten auf 14 zu 16 heranzukommen. In der Mitte der Zweiten Hälfte wurde das Angriffsspiel von Neubrandenburg stärker und die Frauen fanden immer mehr Lücken im Deckungsspiel des TSV. Somit schaffte es Neubrandenburg in der 42. Minute mit 15 zu 19 davonzuziehen. So leicht aber gaben sich die Frauen des TSV vor heimischem Publikum nicht geschlagen. In dieser spielentscheidenden Phase gelang es der Torhüterin des TSV Stefanie Praetzel ihre Mannschaft mit zahlreichen Paraden im Spiel zu halten. Man versuchte die Atmosphäre in der Halle für sich zu nutzen, die Deckung stabilisierte sich und den Bützowerinnen gelang es in der 47. Minute den Spielstand auf ein 20 zu 19 zu drehen. Der Rückhalt aus der Deckung und das nötige Selbstbewusstsein im Angriff führten zu 6 Toren in Folge für die Gastgeberinnen. Geprägt von einer starken Torwartleistung stieg die Nervosität im Angriffsspiel der Gäste und man konnte die Führung mit einem Tor bis 3 Minuten vor Schluss halten. Doch auch Neubrandenburg wusste, das Spiel ist auch für sie noch nicht verloren und sie erzielten 2 Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Diese Situation kam allen aus dem Hinspiel in Neubrandenburg sehr bekannt vor und so wurde es zunehmend hektischer. In der gesamten Halle war die Spannung, die von beiden Mannschaften ausging, spürbar und Neubrandenburg erkämpfte sich in der letzten Minute den Ball mit der Chance das Spiel für sich zu entscheiden. Mit einem starken Kampf- und Teamgeist gelang es den Gastgeberinnen des TSV Bützow den Ball zu gewinnen und sie erhielten somit ebenso wenige Sekunden vor dem Ende die Möglichkeit den Siegtreffer zu erzielen. Ein bis zum Ende spannendes Spiel wurde mit einem Herzschlagfinale gekrönt von einem letzten 7-Meter Treffer von Kathrin Horke nach Ablauf der regulären Spielzeit. Die Frauen des TSV Bützow gewannen mit 23 zu 22 in der Wilhelm- Schröder Halle und bedankten sich für die zahlreiche Unterstützung seitens des Publikums. Nach einer zweiwöchigen Pause sind die Frauen des TSV Bützow am 23. Februar beim Stavenhagener SV zu Gast.

Für den TSV Bützow spielten:

Stefanie Praetzel (Tor), Franziska Schmidt, Lara Wegener, Anne Behning (5), Patricia Sachs, Celina Bollow-Garlipp (1), Katrin Horke (6), Caroline Kröning (6), Katja Ehmcke (4), Anna Herbst (1), Neele Jepsen

Franziska Schmidt