Frauen gegen Warnemünde remis

Diese Nachricht wurde schon 236 mal gelesen.

Punkt in der Ferne gewonnen

Diesen Sonntag waren die Handballdamen des TSV Bützows zu Gast beim Warnemünder SV. Diese junge Mannschaft ist schon aus vielen vergangenen Begegnungen bekannt, es waren immer spanndende Spiele gegen den derzeitigen Tabellendritten, der nur deshalb auf dem dritten Platz residiert, weil er noch weniger Spiele aufzuweisen hat. Tatsächlich hat die Mannschaft aus Warnemünde aber nur 5 Minuspunkte. Ein Minuspunkt trennt den Gastgeber somit vom Tabellenführer Neubrandenburg.

Die Warnowstäderinnen waren folglich nicht in der Favoritenrolle und konnten frei aufspielen. Den besseren Start erwischten sie dann auch. Sie erzielten innerhalb der ersten vier Minuten 4 Tore ohne Gegentreffer. Der Heimtrainer hatte genug gesehen von seiner Mannschaft, und nahm nach 8 Minuten eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen, da sie die Bützower Mannschaft unterschätzt hat und vielleicht dachte, es wird ein Selbstläufer. Davon ließen sich die Warnowstädterinnen nicht beirren und spielten ihren Striemel sicher weiter. Die Abwehr stand gut zusammen und falls doch mal die Gegnerin durch kam, war noch Torhüterin Stefanie Praetzel da, die sich mit einigen Paraden gut in Szene setzen konnte. Es ging mit einem beruhigenden Polster von 15:12 in die Kabine.

Trainer Jürgen Klink war mit der ersten Halbzeit zufrieden, er gab nur noch einige Änderungen und Hinweise ans Team. Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, die Bützowerinnen konnten die Führung bis zur 39. Minute clever verwalten. Auf einmal standen sie dann aber aufgrund von Zeitstrafen nur noch zu dritt plus Torhüterin auf dem Spielfeld. Anne, Celina und Horki versuchten den Ball zuhalten und zum Torerfolg zu kommen. Durch einen gestellten Freiwurf gelang dies Horki auch. Leider waren in der Abwehr die Lücken zu groß. Das nutzten die Gastgeberinnen auch konsequent aus. So schmolz der Vorsprung. Nach der Unterzahl lagen sie nun in der 43. Minute mit einem Tor zurück. Die Damen dachten, “jetzt erst Recht”, und legten noch eine Schippe drauf. Sie wollten sich noch nicht geschlagen geben. Es wurde diszipliniert weiter gespielt, keine Mannschaft konnte sich absetzen. In der 56. Minute konnte der Führungstreffer zum 23:22 erzielt werden. Die Nervosität sah man allen Spielerinnen an, die auf der Platte standen, so kam auf Bützower Seite kein Tor mehr zu Stande. Leider hatten die Warnemünderinnen in der letzten Minute den Ball, mit einem drohenden Zeitspiel trafen sie 15 Sekunden vor Schluss, durch einen verdeckten Wurf zum 23:23, was auch dem Endergebnis entspricht.

Mit einer tollen Mannschaftsleistung hinten und vorne haben sie ein Punkt verdient aus Warnemünde entführt. Sie wurden von den mitgereisten Fans lautstark unterstützt, was sie auch gerne nächsten Sonntag am 10.03.19 um 13:00 Uhr wiederholen können, denn dort heißt auch der Gegner Warnemünder SV.

Es spielten:

Stefanie Praetzel im Tor

Franziska Schmidt, Lara Wegner (1), Anne Behning (3), Sophie Masermann, Celina Bollow-Garlipp (5), Katrin Horke (7), Caroline Kröning (4), Katja Ehmke (1), Anna Herbst (2)

Gez. Katrin Horke