Männer erarbeiten 2 Punkte

Diese Nachricht wurde schon 60 mal gelesen.

Sie können doch noch siegen

Am vergangenen Samstag war das letzte Heimspiel unserer 1. Männermannschaft. Die Bützower empfingen die Vertreter des Ribnitzer HV, die sich im gesicherten Mittelfeld befinden. Nach der starken Präsenz der Warnowstädter in der Kreisstadt eine Woche zuvor hat sich die Heimmannschaft am Sonnabend etwas vorgenommen. Sie wollte alles geben, um den Gästen aus Ribnitz weitere Punkte streitig zu machen. Das ist am Ende mit 31:28 gelungen.

Besonders hervorzuheben war dabei die erste Halbzeit. Die Männer spielten sehr konzentriert im Angriff. Im Positionsspiel ließen sie Ballstafetten sehen, wodurch insbesondere die Außenpositionen gut bedient worden sind, die ihrerseits sicher abschlossen. Mehrfach gelang das Thomas Necker auf der linken, aber auch Oliver Maegdefessel auf der rechten Seite. Jeder Spieler strahlte Gefahr aus, selten war ein Angriff überhastet abgeschlossen worden. Das sah gut aus. Nach 10 Minuten stand es 7:3 für Bützow. Zum Ende der Halbzeit 1 war allerdings die Abwehr löchriger. Der Gast schloss über einen 3:0-Lauf zum 12:11 Zwischenstand auf. Der Trainer, Detlef Kröger, nahm eine Auszeit, um die Mannschaft vor der Pause noch einmal einzunorden. Das zeigte Wirkung. Bis zum Pausenpfiff stellte das Heimteam den 4-Tore-Abstand wieder her. Beim 16:12 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause blieben die 1952er weiter konzentriert. Der Zwischenstand war klasse. Es stand 22:14. Doch nun zeigte sich ein Bruch im Spiel. Zu frühe, unüberlegte Abschlüsse, die nicht ins gegnerische Tor fanden, auch Passfehler und andere Schwächen – vor allem in der Abwehr – ließen dem Gegner wieder Luft zum Atmen. Beim 24:23 in der 50. Minute waren die Gäste wieder auf Schlagdistanz. Kurz danach schenkte sogar ein ehemaliger Bützower Spieler, Sebastian Nucklies, zum 25:25 ein. Leichter Schauer lief über die Rücken der Zuschauer. Sorge entstand, dass sie sich das selbst zum Ende kaputt machen würden, wie die Woche zuvor beim Güstrower HV. Doch nun trafen die beiden Zislerbrüder abwechselnd zum 26:25 und 27:25, dem Sebastian Nucklies noch mal einen zum 27:26 entgegensetzte, doch nun ließen die Bützower nichts mehr anbrennen. Das Endresultat war ein Sieg mit 31:28. Fazit ist, dass an der Abwehr noch einmal nachzujustieren ist. Die wurde nämlich in der zweiten Hälfte löchrig.

Für Bützow spielten:

Falk Schünemann und Daniel Stammann (beide Tor), Steffen Klink (4), Yannick Laß, Jonas-Magnus Dethloff, Denny-Rico Pahl (6), Thomas Necker (4), Maximilian Weit (4), Sebastian Kröger (6), Bernhard Zisler (1), Henning Zisler (5), Carsten Behning, Oliver Maegdefessel (1).