Frauen mit Kantersieg

Diese Nachricht wurde schon 34 mal gelesen.

Guter Start ins neue Jahr für die Handballdamen des TSV Bützow

 Am Samstag waren die Damen des TSV Bützow nach der Weihnachtspause zum Nachholespiel gefordert. Zu Gast war der Tabellenfünfte, der Vellahner SV. Die Bützowerinnen wussten nicht, was sie erwartet, da sie noch nie gegen Vellahn gespielt hatten. Der Trainer, Jürgen Klink, wollte dieses Spiel gleichzeitig als Testspiel für das nächste Spitzenspiel gegen Drittligaabsteiger TSG Wismar nutzen.

Den Gästen gelang allerdings der bessere Start. Sie gingen mit 2:0 in Führung. Dies war auch die einzige Führung der Vellahnerinnen. Erst nach drei Minuten legten die Warnowstädterinnen ihre Nervosität und das Abtasten ab. Die Abwehr stellte sich auf das langsame und unsichere Spiel der Gäste ein, und im Angriff wurde taktisch diszipliniert gespielt. Das wurde mit 11 Toren in Folge belohnt und gab Sicherheit.

Bei Vellahn gelang in der ersten Halbzeit nicht mehr viel, die Bützowerinnen hatten sie gut im Griff. Es ging mit 17:5 in die Halbzeitpause.

Klink war trotz des Spielstandes nicht ganz zufrieden. „Wir haben einige Konter nach Passfehlern und falschen Spielentscheidungen kläglich verdaddelt. Der Ball kam nicht mal zum Tor. Wenn so etwas gegen Wismar passiert, haben wir sofort den Gegentreffer.“, so der Trainer. Es wäre eine höhere Führung möglich gewesen. Das wollte er in der zweiten Halbzeit geändert haben mit mehr Konzentration und konsequentem Spiel nach vorne. Mit der Abwehrleistung war er zufrieden.

Seine Mädels verinnerlichten die Traineransage. So wurden die Bälle in der Abwehr weiter erkämpft und sichere Konter gespielt, nach 5 Toren in Folge erzielten die Gäste per Siebenmeter ihren ersten Treffer in Halbzeit 2. Nach der 42. Minute war die Luft bei Vellahn raus. Sie erzielten ihren letzten Treffer, auch die zwei Siebenmeter in der restlichen Spielzeit wurden von Stefanie Praetzel gehalten. Die Bützowerinnen spielten munter weiter und konnten den vielen Zuschauern einige schöne Aktionen zeigen.

Am Ende stand ein klarer 38:10 Heimsieg auf der Anzeigetafel für den TSV Bützow. „Mich hat auch die Leistung beider Torhüterinnen erfreut, die sich je eine Halbzeit teilten und jeweils nur 5 Tore zuließen.“, war ein weiteres Fazit des Trainers.

Das war ein leichter Aufgalopp für das Spitzenspiel, Erster gegen Zweiten am 11.01.2020 um 14 Uhr in der Willhelm-Schröder-Halle in Bützow.

Die Bützowerinnen erwarten den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter und Drittligaabsteiger TSG Wismar und wollen alles dafür tun, um die zwei Punkte zu Hause zu behalten. 

Es spielten:  

Juliane Kaiser und Stefanie Praetzel (im Tor)

Franziska Schmidt (1), Ann-Marie Berger (1), Lara Wegener (2), Sophie Masermann (4), Celina Bollow-Garlipp (9), Katrin Horke (4), Lea Kellert (8), Katja Ehmke (4), Anna Herbst (5), Anna Lena Nockemann

 

Gez. K. Horke