Bitteres Ende beim Tabellen-Dritten

Diese Nachricht wurde schon 175 mal gelesen.

Mit einem Sieg vom letzten Wochenende im Gepäck, reisten unsere Männer vom TSV Bützow zu den Gastgebern, den Black Bulls, nach Plau am See. Trotz eines kleinen Kaders war klar, dass man aus diesem Spiel nicht als Verlierer herausgehen wollte. Dementsprechend war die Motivation der Mannschaft gut. Jeder, der schon mal in Plau gespielt hat, weiß, dass es nicht einfach ist, den Hausherren den Sieg aus der eigenen Halle zu nehmen und ohne Kampf mit zwei Punkten nach Hause zu fahren.

Das Spiel begann zunächst für die Männer des TSV eher suboptimal. Die Gastgeber legten relativ schnell vor und setzten sich früh mit 3:0 ab. Jedoch führte der erste Treffer der Bützower zum 3:1, zu einem Ausgleich über die Stationen 4:1, 4:2 und 4:3 bis hin zum 4:4. Von hier aus war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei Plau ein ums andere Mal vorlegte und der TSV ausglich. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Abwehr der Gäste einigermaßen gefunden. Jedoch war diese nicht, anders als in der Woche zuvor, über die ganze Zeit stabil. Wiederholt war es Falk Schünemann, der das Team immer wieder im Spiel hielt und mehrfach 100%-ige Chancen parierte. Beim Stand von 9:10 gingen die Gäste zum ersten Mal in Front. Diese Führung sollten sie bis zur Pause auf zwei Tore ausbauen. Kurz vor Schluss der ersten Hälfte schlossen die Plauer jedoch noch einmal auf ein Tor auf, und somit ging es beim Stand von 13:14 in die Kabinen.

Nach der Pause setzte sich das schwerfällige Bild der Bützower fort. Schnell glichen die Gastgeber aus und gingen in Führung, welche sie an diesem Tag nicht mehr aus der Hand geben sollten. Auch wenn die Männer aus Bützow noch lange nicht bereit waren aufzugeben, viel es ihnen doch schwer, den Angriff erfolgreich zu gestalten und in der Abwehr als Verbund zu agieren. Obwohl sie den Gegner oft vor neuen Herausforderungen gestellt haben, fielen viel zu einfache Tore. So sollte eine Auszeit in der 44. Minute beim Stand von 21:15 dazu dienen nochmal den Kurs neu auszurichten. Immerhin war noch genug Zeit, und unsere Männer haben in der Vergangenheit bereits des Öfteren bewiesen, dass sie Spiele jederzeit drehen können. Nun sollte fokussiert auf die erste und zweite Welle gesetzt werden, da die Gastgeber aus Plau länger brauchten, um sich zu organisieren. Das eine oder andere Mal gelang dies auch sehr gut. Bis zu dem Punkt, an dem sich die alten Undiszipliniertheiten wieder deutlich machten. Zu frühe und unnötige Abschlüsse, die mitunter nicht einmal das Tor trafen, wurden durch Konter der Gegner arg bestraft.  So kam es, dass die Gäste einen immer größeren Rückstand hinterherlaufen mussten. Freie Chancen wurden nicht genutzt und Pässe über kurze Distanz fanden nicht ihr Ziel. Am Ende muss man klar feststellen, dass die Bützower das Nachsehen hatten, nicht weil sie einem übermächtigen Plauer Gegner gegenüberstanden, sondern weil sie sich selbst das Leben schwer gemacht haben. Leider sind es oftmals die gleichen Fehler, die am Ende zum gleichen Ergebnis führen.

Die Bützower mussten sich verdient dem Plauer SV geschlagen geben (30:24), deren Fans zu recht diesen Sieg lautstark feierten.

Den vielen mitgereisten Fans aus Bützow möchten wir an dieser Stelle nochmal gesondert für die Unterstützung danken. Unser erklärtes Ziel wird es sein, uns in den nächsten Wochen dieser Unterstützung auch wieder verdient zu machen.  

 

Für Bützow spielten: Schünemann, Stammann, Strigun (alle Tor), Dethloff, Kauer, Klink, Laß, Medau, Veit, B. Zisler, H. Zisler