Frauen liefern enge Partie

Diese Nachricht wurde schon 67 mal gelesen.

Saisonauftakt der TSV-Damen gegen UNI Rostock geglückt


#Am vergangenen Sonntag bestritten die Frauen des TSV Bützow ihr erstes Saisonspiel gegen die HSG Uni Rostock. Dass es eine enge Kiste wird, hatten die Warnowstädterinnen schon vermutet. Denn es war das erste Spiel nach einer langen Corana- bzw. Saisonpause.

Punkt 13:00 Uhr wurde das Spiel gegen die Damen aus Rostock angepfiffen. Schon in der ersten Minute zeigte sich, dass dies eine hart umkämpfte Partie wird. Die Gegnerinnen bekamen gleich die Möglichkeit durch einen Siebenmeterwurf in Führung zu gehen. Den Gastgeberinnen sah man die Nervosität an, sie wollten vor ihren Zuschauern ein gutes Spiel abliefern. In der ersten Halbzeit zeigten sich Pass- und Fangfehler, der Angriff war zu unvorbereitet. Die Rostockerinnen hatten eine sehr offensive Abwehr, an der sich die Bützowerinnen zu Anfang schwer taten, weil sie zu Beginn zu statisch spielten. Dennoch ließen sie es sich nicht nehmen und kamen nach und nach mit mehr Bewegung ins Spiel. Hierbei ist die Torhüterleistung von Juliane Kaiser zu erwähnen. Sie parierte gleich mehrere Siebenmeter und hielt das Tor so gut es ging frei. Das motivierte ihre Teamkolleginnen und sie übernahmen nach dem ersten Viertel der Spielzeit die Führung. Bis zur 26. Spielminute bauten die Bützowerinnen diese auf drei Tore aus. Doch dann kam wieder eine Phase der Unkonzentriertheit. So machten die Damen von der Ostseeküste drei Tore in Folge und holten somit den Ausgleich mit dem Pausenpfiff.

Trainer Jürgen Klink nutzte die Halbzeit, um seine Mannschaft aufzubauen. Er lobte die Abwehr, diese stand in der ersten Halbzeit schon sehr gut. Im Angriff sollte ruhiger gespielt werden und nicht zu schnelle beziehungsweise unvorbereitete Abschlüsse erfolgen.

Doch leider haperte es erneut an der Umsetzung. Die vier Monate Zwangspause rächten sich. Es blieb ein Kopf an Kopf rennen. Die Gegnerinnen bekamen trotz der Fehler, welche die Gastgebermannschaft machte, nicht die Möglichkeit sich groß abzusetzen. Denn die Abwehr der Frauen aus Bützow  stand weiter gut, und es kostete den Rostockerinnen Kraft, sich durch diese Mauer zu arbeiten. So drehte die Partie sich ab der 50. Spielminuten wieder. Unsere Damen zeigten nochmal Kampfgeist und vollen Körpereinsatz. Allein in diesen letzten zehn Minuten wurden vier mal Zweiminutenstrafen und Siebenmeter verteilt. Doch der TSV behielt die Oberhand und gewann das Spiel schlussendlich 22:21 vor heimischem Publikum.

Nun wird das Spiel in der kommenden Woche ausgewertet und neue Kräfte gebündelt, sodass wir nächste Woche gegen Eintracht Rostock mit voller Stärke auf dem Spielfeld stehen.


Für Bützow:


Juliane Kaiser (Tor), Yvonn Jäger (Tor), Ann-Marie Berger, Franziska Schmidt (3), Anne Behning (2), Sophie Masermann (1), Celina Bollow-Garlipp (9), Katrin Schwarzfeld (4), Paula-Johanna Röske, Katja Ehmcke (1), Anna Herbst (2), Anna Lena Nockemann, Patricia Leisten

 

Katrin Schwarzfeld