Erster Sieg der Frauen

Diese Nachricht wurde schon 163 mal gelesen.

Im Lokalderby durchgesetzt

Im gestrigen Punktspiel gegen den Schwaaner SV kam Derby-Atmosphäre in der Wilhelm-Schröder-Halle auf. Die Frauen des TSV luden die Mannschaft aus der direkten Nachbarschaft ein. Das Spiel stand zunächst auf der Kippe, weil Schwaan beabsichtigt hatte, es verlegen zu lassen. Dazu gab es rege Kommunikation zwischen den Trainern. Am Ende ließ jedoch der Schwaaner SV von seinem Vorhaben ab. Das Spiel fand statt.

Die Halle war gut besucht von Bützowern und Schlachtenbummlern aus Schwaan. Insoweit entwickelte sich eine tolle Stimmung. Beide Mannschaften wurden angefeuert, beklatscht und auch bestöhnt. Das kollektive Stöhnen des geneigten Publikums raunte immer dann auf, wenn die eigene Mannschaft zwar die nächste Chance vorbereitete, jedoch erfolglos abschloss.

Dieses Stöhnen war anfangs eher auf Seiten der Bützower zu vernehmen. Das lag daran, dass ihre Mannschaft reihenweise auch sogenannte Hundertprozentige liegengelassen hat. Mehrfach wurde die gegnerische Torhüterin angeworfen oder gar nicht erst das Tor getroffen. Das Spiel der Gäste war allerdings auch nicht erfolgreicher, weil sie sich im Angriff mehrmals festliefen. So gingen die Gäste zweimal in Führung, die aber wieder ausgeglichen werden konnte. Bei dem Zwischenstand von 4:3 legte erstmals die Heimmannschaft einen vor. Aber auch das konnte wieder ausgeglichen werden. Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Nach 16 Minuten stand es 7:7. Danach gab es beim TSV eine Schwächephase. Die Abwehr wurde unkonzentriert. Die Gäste kamen zu leichten Toren. Nach dem 8:11 Zwischenstand nahm Thilo Bansner eine Auszeit. Die zeigte Wirkung. Gerade in den letzten Minuten war die Abwehr deutlich beweglicher, die Spielerinnen halfen sich gegenseitig aus und im Angriff zeigte Anna Blank, welches Potenzial in ihr steckt, als sie durch die Deckung einen Hammerwurf in die rechte obere Ecke einschweißte. Zusammen mit Celina Bollow-Garlipp fand nun eine Aufholjagd statt. Plötzlich lag Bützow zwei Tore vorn (13:11). Schwaan kam zwar noch zu einem Anschlusstreffer (13:12), doch der TSV hätte die Chance gehabt, in der letzten halben Minute bis zur Halbzeitpause wieder auf zwei davonzuziehen. Obwohl der Trainer laut das „Spielen“ eingefordert hatte, wurde leichtfertig und unvorbereitet abgeschlossen mit der Folge eines kollektiven Raunens auf Bützower Seite. So bekamen die Gäste sogar noch einmal selbst eine Angriffsmöglichkeit, die aber ebenfalls verpuffte (Stöhnen auf Schwaaner Seite).

Die Schwaaner kamen hochkonzentriert aus der Kabine. Obwohl wegen einer Hinausstellung kurz vor Ablauf der 1. Halbzeit in Unterzahl konnten sie in nur 17 Sekunden wieder ausgleichen. Nicht nur das. Schritt für Schritt bauten sie sogar einen recht komfortablen Vorsprung aus. In der 43. Minute stand es 16:20, geworfen auch noch von einer ehemaligen Mitspielerin (bei uns immer nur kurz Blinki genannt), die nun wieder für Schwaan aufläuft. Bis zum 18:22 wurden diese 4 Tore gehalten. Doch nun sah man erneut ein Aufbäumen der Heimmannschaft. In der Deckung wurde wieder geackert und im Angriff fokussiert gearbeitet. Dadurch erhöhten sich auch wieder die Möglichkeiten für Juliane Kaiser im Tor, die nun an fast jeden Ball kam. Franziska Schmidt kam in Torwurflaune. Jubel beim Publikum (Bützower) als das 23:23 fiel. Nicht nur das. Jule hielt den Kasten dicht und Leonie Heinrich, Ina Müller, Celina Bollow Garlipp und Franziska Schmidt warfen jeder noch ein Tor, ohne dass es im eigenen Tor einnetzte. Beim Endstand von 27:23 wurde der erste Sieg bejubelt. Die Mannschaft um Thilo Bansner hatte es vereint geschafft, dass die Gastmannschaft ab der Minute 46:31, mithin fast eine viertel Stunde kein Tor mehr warf. Natürlich überwog in dieser Phase das Raunen der Gäste.

Für Bützow spielten:

J. Kaiser, C. Drews, J. Wegner (im Tor), P. Selke (1), f. Schmidt (5), I. Müller (1), A. Nockemann, J. Blank (1), C. Bollow-Garlipp (11), S. Zarse, L. Heinrich (3), L. Burkschat (1), C. Drews, A. Blank (4), C. Burke.